Montag, 26. September 2016

A weng weng...

Nein nicht chinesisch....fränkisch!
Oberfränkisches Wort des Jahres.
Mein Lieblingswort...

Es passt immer und überall...

Mir ham a weng Gebortstoch gfeiat...Wir haben Geburtstag gefeiert...
Des wor a weng weng...              Das war zu wenig...
Des wor a weng orch weng...         Das war viel zu wenig...
Gemma a weng spaziern...            Gehen wir spazieren...
Ich hob a weng Kupfweh...           Ich habe Kopfschmerzen...
Mir is a weng fad...                Mir ist langweilig...
Schauma a weng die Gegnd o...       Wir schauen uns mal um...
Tust a weng Solz o die Suppn...     Die Suppe soll nach etwas schmecken..
Do is a weng weng Solz dro...       Das schmeckt nach nichts...
Ich tu a weng ihr Bett machn...     Ich schüttle mal Ihr Bett auf...
Heit rengts a weng...               Es nieselt...
Wollma a weng wos essen....         Essen wir gemeinsam...
Des Klaad is a weng orch rot....    Das Kleid ist zu rot...
Die Husn is a weng eng worn...      Ich habe zugenommen, die Hose ist zu
                                    eng...
Mogst a weng an Kuung...            Möchtest du ein Stück Kuchen....
Sie senn a weng schnell gfohrn..    Sie haben sich nicht an die Geschwind-
                                    igkeitsbegrenzung gehalten...
Ham Sie a weng wos getrunggn?       Haben Sie Alkohol konsumiert?

es gibt noch 1000 Beispiele....ein Füllwort feinster Güte...

Montag, 5. September 2016

Die Tage werden kürzer....es regnet, es ist kühl ....

Es herbstelt....ich kann es nicht verdrängen...
Erst war ich traurig, aber jetzt kommt doch die Lust am Herbst langsam auf...Sockenwolle wird wieder interessant...Bücher, die lange aufs Lesen warteten, nehme ich wieder in die Hand...
Der Kachelofen wird mit Vorfreude betrachtet...

Nur, was mir wirklich schwer fällt...man muss mehr anziehen!
Schrecklich, langsam kommt die Zeit, wo mehrere Schichten her müssen. Vorbei die Leichtigkeit...Röckchen, Shirt, keine Socken....

Zum Dienstbeginn war man ruckzuck umgezogen, was kostbare Minuten bedeutete, die man länger zu Hause bleiben konnte.

Auf dem Roller bzw Fahrrad wird es jetzt kalt....

Halt die Gedanken, die einen so bewegen, wenn es unsereins so gut geht, wie es uns halt geht in unserem reichen Land.
Ist schon schizophren oder...ein paar Kilometer weiter wären die Menschen froh, sich über solche Nichtigkeiten Gedanken machen zu können....

Aber immerhin mache ich mir noch Gedanken...
und ich bin dankbar für mein Leben und seine Umstände...

Ein kluger Mensch hat mal gesagt, Danken hat was mit Denken zu tun.

Nun denn, beides möchte ich nicht lassen.









Freitag, 26. August 2016

Lesen und nachdenken....

Ein Buch, das sehr lesenswert ist...
Ein Brief an die Terroristen...

Meinen Hass bekommt ihr nicht Macht mich sehr nachdenklich..

ich finde den Text sehr gut...aber ob ich auch so denken könnte, wenn ich die unmittelbar Betroffene wäre...ich weiss es nicht.

Montag, 15. August 2016

...ich wär gern mitgeflogen.....

Wohl besser mitgefahren soll es heissen....
aber mir fiel spontan Reinhard Mey ein...ich wär gern mitgeflogen....

Gestern früh waren sie schon unterwegs um in einen herrlichen Morgen hineinzuschweben...

 

Dienstag, 9. August 2016

Gedanken, die mir gefallen.....

Heute mal von Hans Christian Andersen....

Aber es liegt nicht so viel dran, wie wir es um uns, sondern wie wir es in uns haben, darauf kommt es in der Welt an! (Der Geiger)

Die Geschichte meines Lebens wird der Welt sagen, was sie mir sagt: Es gibt einen liebevollen Gott, der alles zum Besten führt. (Das Märchen meines Lebens)

Farben, Töne und Gedanken sind doch im Grunde die Dreieinigkeit des Universums. (Reise nach Dresden und in die Sächsische Schweiz)

Vorbei! vorbei!, sagte der arme Baum. Hätte ich mich doch gefreut, als ich es konnte! Vorbei! vorbei! (Der Tannenbaum)

und das schönste:


»Leben ist nicht genug!« sprach der Schmetterling. »Sonnenschein, Freiheit und ein kleines Blümchen muß man haben!« (Der Schmetterling)