Montag, 26. Januar 2015

....was ich so mache, wenn die Nächte lang sind...

- Lesen, was mir das Liebste ist....in jeglicher Form

-TV-Programm ist ja meist unerträglich...momentan kommen aber viele Dokus zu
 Auschwitz...das ist interessant...aber auch schwer zu verdauen (..."Night will fall"...)

-Handarbeiten...macht Sinn, kann ich aber auch  nicht dauernd

-"stille Zeit" halten

-sich der  zu Pflegenden widmen, was unterschiedlich zeitaufwändig ist...je  nach
 Zustand und Bewusstseinslage

-schlafen, wenn alles stabil und in Ordnung ist

-ich hab auch schon geputzt, aufgeräumt, sortiert.....was halt so anfällt
 ..nur gebügelt wird nicht, das hasse ich...

-PC

-Musik, Vorträge anhören

-Telefonieren....

-Musizieren würde ich oft gerne, scheitert aber an der Nachtzeit und dem Schlaf-
 Bedürfnis der Hausbewohner

Diese Aufstellung erfolgt frei, nicht nach irgendwelchen Gesichtspunkten, sondern
ist eine Gedankensammlung...

Samstag, 24. Januar 2015

Pflegezeit....

Nun bin ich schon seit über 3 Wochen freigestellt....

 
die Zeit vergeht wie im Flug....immer noch viel Bürokratie....
einfach ist es nicht....und ich bewundere jede/jeden, der seine pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause versorgt.
 Ich habe noch den Vorteil eine entsprechende Ausbildung zu haben....ausserdem werden wir sehr unterstützt von einem engagierten Hausarzt ("Landarzt") und
dem ambulanten Palliativteam.

Die Nächte sind lang und ich habe viel Zeit.....

Dienstag, 13. Januar 2015

...das neue Jahr begann anders, aber nun sind wir ganz gut reingekommen

Unser neuer Lebensabschnitt ist anders, aber wider Erwarten sind wir mittlerweilen
gut angekommen und kommen gut zurecht.
Viele sind in Tat und Gedanken bei und mit uns und so klappt es ganz gut.

Neues tut sich auf, die Familie rückt zusammen...es wird viel gesprochen und erzählt,
man lernt sich neu kennen...

Ich habe sogar Zeit für die Kamera....





 das Küken wird ein Hahn

Freitag, 9. Januar 2015

...heute schon gezählt?

Eine nette Aktion des LBV....ob es Sinn macht oder nicht. Auf jeden Fall tut es
gut, bissl aus dem Fenster zu sehen und die Vögel zu beobachten....

 
 

Donnerstag, 1. Januar 2015

Ein neuer Abschnitt beginnt....

Ich wünsche allen euch da draussen ein gesegnetes neues Jahr....
Für mich persönlich wird es erst mal schwer ....
Ich bin ab heute freigestellt von der Arbeit, um meine Mutter zu pflegen.
Die letzten Tage und Wochen waren von Behördengängen, Arztbesuchen, Krankenhaus
usw. geprägt. Jetzt ist sie daheim und ich werde bei ihr bleiben, bis alles zu Ende ist.
Eine Hammerdiagnose, eine infauste Prognose und es bleiben ratlose schockierte Menschen übrig, die das alles bewältigen müssen.
Da wird so vieles unwichtig....die Prioritäten werden neu gesetzt.

Aber auch wieder spannend und lehrreich, was man auf diesem Weg an Menschen trifft.
Die letzten Tage habe ich mit Menschen zu tun gehabt, die ihren Job toll machen, unkompliziert und geradlinig helfen. Auch mal ihre Vorschriften vergessen und einfach
menschlich reagieren und uns auf die rechte Bahn helfen. Danke!

Ich hoffe, ich kann unsere Abläufe so gestalten, dass mir trotzdem Zeit für mich bleibt. Ich muss mir diese Auszeiten auch nehmen, um selbst gesund zu bleiben.
Also bis bald...
LG Smilla