Mittwoch, 25. März 2015

...Berichterstattung zum Flugzeugabsturz

Ich bin wieder einmal mehr genervt von unseren Medien...
Dass ein Flugzeug (ein deutsches vor allem) abstürzt, ist tragisch und für viele Menschen ein schwerer Schicksalsschlag.
Aber muss man wirklich stundenlang und in allen Einzelheiten dieses Ereignis
analysieren, beurteilen, besprechen?

Hilft das jemandem, ausser die Sensationsgier zu befriedigen?
Was sind das für Fragen der "Journalisten" wie "Kann man schon sagen, mit welchen Gefühlen die Angehörigen weiterleben werden?"
Also da könnte ich schreien.....
Muss man wirklich mit Kamerateams eine Schule belagern, einen Flughafen...
was erhofft man sich für eine Ausbeute an Fotos? Muss man ständig aus dem Hubschrauber filmen, um Wrackteile zu zeigen?
Woher kommen in solchen Fällen immer die vielen Experten. Scheinbar hat sogar jeder Fernsehsender einen Flugexperten. Das wusste ich gar nicht.

Ist das noch Information oder ist das Sensationsgier?
Will ich das wirklich alles sehen und hören?
Gott sei Dank gibt es den Knopf zum Abschalten.

Geht es euch auch so, oder bin ich da zu extrem?

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Smilla,

oh, da geb ich Dir voll und ganz Recht! Ich fand es auch furchtbar und tragisch, hab aber auch nach kurzer Zeit das TV ausgeschaltet, denn ich konnte das auch nicht mehr ertragen! Das macht es für die Angehörigen auch nicht ungeschehen oder erträglicher. Ich finde diese stundenlangen "Berichte" darüber auch schlimm...es reicht, wenn sie in den Nachrichten über neue Erkenntnisse berichten würden ...

Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Birgit Olann hat gesagt…

Nein, ich erkenne darin auch keinen Sinn. Journalismus ist wichtig, aber dieses Auseinanderpflücken des Unglücks hilft nicht den Angehörigen.

Elke Schwarzer hat gesagt…

Das habe ich auch gestern gedacht. Allein im WDR 1,5 h Sonderberichterstattung (mindestens). Dabei gab es nichts Neues zu berichten, die Flugschreiber waren entweder noch nicht gefunden oder noch nicht ausgewertet...

Flögi hat gesagt…

Ich denke ähnlich. Man möchte gerne die Ursache erfahren, aber gestern Abend habe ich auch über 2 Stunden eine Sendung gesehen und mein Mann schlief ein bißchen währenddessen. Dann fragte er, und gibt es was neues. Und ich sagte, sie wiederholen eigentlich nach jedem 5 Minuten immer das gleiche und wenn nichts mehr gibt, dann kommt eine Geschichte der Fluggesellschaft...Stundenlang das gleiche. Trotzdem berührt es mich sehr und unser Spruch war es bis jetzt immer, daß mit deutschen Fluggesellschaften wir gerne fliegen, da sind wir sicher. Liebe Grüße

Monika + Bente hat gesagt…

Stimmt, das ist mir gestern Abend zur Tagesschau schon auf den Senkel gegangen - dieses Spekulieren - dieses Getue um Gefühle, dabei scheint es nur um Sensationsquote zu gehen, denn es wurden ja immer nur Mutmaßungen wiederholt.
Als direkt Betroffener kann man da bistimmt gar nicht so viel brechen wie man müsste ...

Liebe Grüße - Monika

Jule Düsterland hat gesagt…

Also eine gewisse Berichterstattung find ich vollkommen legetim. Aich eine Sondersendung ist ok, aber es ist auch mir zu viel. Ich finde es vorallem den Angehörigen gegenüber nicht schön und würde mich da sauch an der Schule sehr bedrängt fühlen.

Mathilda hat gesagt…

Dass so etwas schlimmes passiert, ist schon sehr tragisch, aber den ganzen Tag nur unnötige Berichte, die zu nichts führen, das war einfach zuviel und ich habe den Fernseher ausgeschaltet.

LG Mathilda